Tierarztpraxis

Dr. med. vet. Klaus-Peter Schwesig : Tel. 05231 - 34 21 8              -   Lagesche Str. 31   -   32756 Detmold   -

Springreiten nicht ohne Risiko ! Pferde sehen anders !

Daß Springpferde öfers mal einen Barren vom Sprung reißen, ist nichts Neues. Ebenso wird regelmäßig gesehen, daß manchmal der Absprung vorm Hindernis relativ spät oder unvberhältnismäßig früh stattfindet.

Eine Forschergruppe um Prof. Martin Stevens aus Großbritannien von der Universtiy of Exeter hat sich nun dieses Phänomens angenommen und ein Computermodell springender Pferde entwickelt. Kernüberlegung war dabei, herauszufinden, ob es vbielleicht an den Farben der aufgelegten Stangen liegen könnte.  Die Farbgebung der Stangen wurde in das Modell eingegeben und der PC rechnen gelassen.

Die verblüffenden Ergebnisse wurden nun im Feldversuch mit echten Pferden überprüft, und es konnte bestätigt werden, daß die Farbwahrnehmung bei Pferden hinsichtlich der Kontraste anders ist, als beim Menschen. Danach bilden in der natürlichen Umgebung - abhängig vom Hintergrund - blau-weiß markierte ebenso wie neongelb-weiße Stangen den stärksten Kontrast, egal, wie die Wetter- und Lichtverhältnisse sind.                                                                                                                                                            Daher resultiert auch der größte Absprungabstand vor dem Sprung, wenn blau-weiße Stangen aufliegen.

Den geringsten Kontrast hingegen zeigt - anders als beim Menschen - die Farbe Orange. Daher sind Hindernisse mit dieser Farbe oder deren Fabkombinationen für´s Springreiten am risikoreichsten.

Diese Erkenntnis sollte genutzt werden, um Springreiten und Hindernissrennen künftig sicherer zu gestalten . . .


(Quelle : VetImpulse)