Tierarztpraxis

Dr. med. vet. Klaus-Peter Schwesig: Tel. 05231 - 34 21 8

Pferde kommunizieren mit Menschen

Das sog. "Einbrechen"  - also das Brechen des Willens - der "broncos" (ungerittenen wilden Pferden) gehört Gott sei Dank der Vergangenheit an.

Durch die zahlreichen Sendungen über "Pferde-Flüsterer" wissen wir, daß diese lediglich die subtilen Signale der Kommunikation der Pferde untereinander nutzen, um erzieherisch ans Ziel zu gelangen.  Da Pferde sehr sensibel auf die Signale des Menschen reagieren, erlernen sie schnell Hilfen und einen Grundgehorsam. Hierbei ist der Kommunikationsweg vom Menschen zum Pferd gerichtet.

Daß dies auch umgekehrt geht, haben nun die norwegischen Forscher um Cecile M. Mejdell vom Veterinärmedizinischen Institut Oslo herausgefunden. Sie trainierte 23 Pferde über zwei Wochen darauf, drei abstrakte Symbole ( sekrechter Strich - waagerechter Strich - leeres Feld) zu unterscheiden.

Im Lernprozeß ging es bei verschiedenen Witterungsbedingungen mittels positiver Verstärkung um die Pferdedecke, die bei schönem Wetter entweder abgenommen ( Stups auf senkrechten Balken ), bei kalter Witterung aufgelegt ( waagerechter Balken ) oder belassen ( leeres Feld ) werden sollte.

Das Ergebnis zeigt, daß Pferde durchaus in der Lage sind, abstrakt zu denken und visuelle Symbolik verstehen und für sich nutzen können. Im Weiteren wollen die Wissenschaftler nun herausfinden, ob sich auf diese Weise auch pferdegerechte Haltungs- und Trainingsmethoden optimieren lassen. (IP)