Tierarztpraxis

Dr. med. vet. Klaus-Peter Schwesig: Tel. 05231 - 34 21 8

Sonnenbrand bei Hund und Katze

Nicht nur bei Menschen, sondern auch bei Tieren (Rindern, Hunden, Katzen, Kaninchen und Meerschweinchen) kommt es bei starker Sonneneinwirkung zum Sonnenbrand. Besonders sind hier weiß pigmentierte, dünn behaarte Hautareale betroffen.
Das Fell schält sich an diesen Stellen und legt die empfindliche Unterhaut frei, die dann als rosa-rote Fläche sichtbar wird.

TIPP :       Tiere erst gar nicht der prallen Sonne aussetzen
( vgl. auch "Hund im Backofen - Hitzschlag im Auto" ), schattige Rückzugsmöglichkeit im Freien bieten, und wenn schon früher mal Sonnenbrand aufgetreten war, die empfindlichen Körperstellen
( besonders Nasen, Ohren und Augenpartie ) mit Sonnencreme oder Sunblocker eincremen. Es eignen sich dafür gut Produkte aus der Kinderpflege mit hohem Lichtschutzfaktor .